NEWS

Mo, 16. April 2018 / 15:52 Uhr

DGAP-News: INP Holding AG: 'INP Deutsche Pflege Invest': Fondsimmobilien in Esens und Sande erweitern das Portfolio



DGAP-News: INP Holding AG / Schlagwort(e): Immobilien/Fonds
INP Holding AG: 'INP Deutsche Pflege Invest': Fondsimmobilien in Esens und Sande erweitern das Portfolio
16.04.2018 / 15:52
Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent verantwortlich.

PRESSEMITTEILUNG
"INP Deutsche Pflege Invest": Fondsimmobilien in Esens und Sande erweitern das Portfolio

Hamburg, 16. April 2018 - Die INP-Gruppe hat das Immobilienportfolio des offenen Spezial-AIF "INP Deutsche Pflege Invest" um zwei weitere Fondsimmobilien in Niedersachsen erweitert: Der als Sondervermögen konzipierte Fonds, der sich ausschließlich an institutionelle Investoren richtet, hat das "Pflegezentrum Esens" in der Stadt Esens und das "Haus am Maddick" in Sande erworben.
Das "Pflegezentrum Esens" verfügt über 75 Pflegeplätze, die in 45 Einzel- und 15 Doppelzimmer aufgeteilt sind. Pächter und Betreiber der Pflegeeinrichtung ist die DOREA-Gruppe mit Sitz in Berlin. Zum Leistungsspektrum der DOREA-Gruppe zählen neben stationären Pflegeeinrichtungen Apartments und Wohneinheiten mit angebundenen unterstützenden Angeboten aus Wohnservice und Pflege, Häuser mit Spezialisierungen auf bestimmte Krankheitsbilder wie z. B. Demenz- und Suchterkrankungen sowie ambulante Dienste. DOREA betreibt aktuell 47 Häuser und vier ambulante Pflegedienste zur Betreuung von rund 4.750 Senioren und psychisch Erkrankten. Das Unternehmen beschäftigt rund 3.500 Mitarbeiter.

Die Laufzeit des indexierten Pachtvertrages von 20 Jahren zzgl. Verlängerungsoptionen hat mit Übernahme der Pflegeeinrichtung in den "INP Deutsche Pflege Invest" am 2. Februar 2018 begonnen.

Das "Haus am Maddick" in Sande ist ein Gebäudekomplex, der 38 vollstationäre Pflegeplätze, 28 Intensivpflegeplätze sowie 32 Apartments für Betreutes Wohnen bietet. Pächter und Betreiber der Einrichtung ist die Convivo Gruppe aus Bremen. Convivo ist ein inhabergeführtes Unternehmen, das über mehr als 20 Jahre Erfahrung im Pflegesegment verfügt. Zum Service-Angebot zählen neben derzeit 39 stationären Einrichtungen Wohngruppen, Wohnparks mit direkt angebundenen unterstützenden Angeboten aus Wohnservice und Pflege ebenso Häuser, die sich auf Krankheitsbilder wie beispielsweise Demenz spezialisiert haben, sowie die ambulanten Pflegedienste. Die Convivo Unternehmensgruppe beschäftigt fast 3.200 Mitarbeiter.
In Bezug auf das "Haus am Maddick" wurde ein indexierter Pachtvertrag mit einer Laufzeit von 25 Jahren zzgl. Verlängerungsoptionen geschlossen, der mit Übernahme der Immobilie in den "INP Deutsche Pflege Invest" heute am 16. April 2018 begonnen hat.

Durch die jüngsten Neuzugänge ist der "INP Deutsche Pflege Invest" aktuell in acht Objekte - sieben Pflegeinrichtungen und eine Kindertagesstätte - an den Standorten Rheine und Velbert in Nordrhein-Westfalen, Frankfurt in Hessen, Balingen in Baden-Württemberg sowie Peine, Klein Lengden, Esens und Sande in Niedersachsen investiert. Das gesamte Portfolio der INP-Gruppe ist auf 50 Fondsimmobilien gewachsen.

Für die Verwaltung des "INP Deutsche Pflege Invest" mit einem Zielinvestitionsvolumen von insgesamt 175 Mio. EUR zeichnen neben der INP-Gruppe als Asset Manager weitere renommierte und erfahrene Partner verantwortlich: Die Service-KVG IntReal International Real Estate Kapitalverwaltungsgesellschaft mbH hat die Administration des Fonds übernommen, die M.M. Warburg & Co. (AG & Co.) KGaA fungiert als Verwahrstelle.

Weitere Informationen finden Sie unter: www.inp-gruppe.de

 

Presseanfragen

Nils Harde
INP Holding AG Tel.: +49 (0)40 / 441 400 90
Englische Planke 2 Fax: +49 (0)40 / 441 400 9200
20459 Hamburg E-Mail: n.harde@inp-gruppe.de




16.04.2018 Veröffentlichung einer Corporate News/Finanznachricht, übermittelt durch DGAP - ein Service der EQS Group AG. Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent / Herausgeber verantwortlich.Die DGAP Distributionsservices umfassen gesetzliche Meldepflichten, Corporate News/Finanznachrichten und Pressemitteilungen. Medienarchiv unter www.dgap.de

674965  16.04.2018